Welch ein Jahr! Es hat jeden von uns an ihre und seine ureigenen Grenzen geführt und sie aufgezeigt. Mit aufgezeigt wurden und werden die damit in Verbindung stehenden Ängste und Überzeugungen.

Jeder von uns kann wählen, wie wir mit unseren Grenzen und Ängsten umgehen. Wir können uns ihnen stellen, sie anerkennen und die Verantwortung für die Entscheidung übernehmen, ob wir sie erweitern oder uns weiterhin von ihnen regieren lassen wollen.

Der Versuch, diese Grenzen und Ängste zu ignorieren geht bei jedem früher oder später nach hinten los.

Ignorieren ist keine Option mehr.

Eine Entscheidung muss getroffen werden.

Auch das Ego-Level ist keine Option mehr.

Versuchen wir die aktuelle Lage auf diesem Level zu erklären, wenden wir uns wie Alice im Wunderland dem Kaninchenbau zu und begeben uns auf eine Reise in ein Land, in dem wir uns fühlen, als wären wir unserer Umgebung hilflos ausgeliefert.

Was hilft stattdessen?

Der Blick auf „höhere Ebenen“, auf den „großen Plan“.

Ja, ich rede von Gott, Allah, dem Universum, dem galaktischen Schaltzentrum – was immer Du auch diese allumfassende Liebe nennen willst. Der Name ist egal.

Das Bild, das ich erhalten habe, das Bild, das mir hilft, bei mir zu bleiben, ist das Bild eines Puzzles:

Ausblick Spiritualität Iris Ludolf

Alles, was jeder Einzelne von uns wahrnimmt, ist Teil des Puzzles.

Alles hat seine Berechtigung. Alles ist wahr. Alle diese Teile passen zusammen. Erst, wenn man einen höheren Blick einnimmt – mit genügend Abstand, erkennt man das Muster. Das Muster ergibt sich aus allem, was ist. Und wenn auch nur ein Puzzleteilchen fehlen würde, würde dem Gesamtbild etwas fehlen.

Um es laienhaft in Computersprache auszudrücken:

Alles ist Information. Jeder Information ist entweder der Wert 0 oder 1 zugeordnet. Die bestimmte Reihenfolge dieser beiden Zahlen bestimmt, was am Ende dabei herauskommt.

Weder die 0 noch die 1 sind gut oder böse. Sie sind einfach. Sie werden beide benötigt, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen.

Dieses Besinnen auf die Wertfreiheit hilft mir immer wieder, bei mir zu bleiben.

Und ich halte mich von Nachrichten fern. Die Berichterstattung ist nicht wertfrei, egal, welcher man sich aussetzt. Ich habe für mich die Praxis entwickelt, ab und zu mal die Schlagzeilen auf einer Nachrichten-Webseite meiner Wahl zu überfliegen und wenn etwas meine Neugier entfacht, suche ich weitere Informationen zu diesem Thema. Punkt. Das langt.

Sich ständig den neuesten Prognosen und „Fakten“ auszusetzen ändert gar nichts. Außer, dass es mir emotional immer schlechter geht. Dadurch geht es mir auch körperlich schlechter, mein Immunsystem wird schwächer, und ich werde eher krank. Ein wunderbares Beispiel einer sich selbst-erfüllenden Prophezeiung.

Gesunder Menschenverstand, angemessene Hygienemaßnahmen und mentale „Aufräumarbeit“ ist, was derzeit von jedem einzelnen Menschen gefordert ist.

Achtsamkeit. Bewusstsein.

Sich seiner selbst bewusst zu sein. Den Programmierungen, denen wir unterworfen sind, bewusst zu sein. Den alten durch Erziehung und Lebenserfahrungen, den neuen durch die Medien. Aufmerksam auszusortieren, was uns guttut und uns gut fühlen lässt, und was uns nicht guttut.

Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.

Wir sind dabei nicht allein. Es ist die Zeit, die Spiritualität wieder für sich zu entdecken.


Spirit Spiritualität Blickwinkel Ausrichtung

Spirit. Geist. Die geistige Welt. Der heilige Geist. Energie.

Nicht umsonst nimmt die Wahrnehmung von Energie bei jedem einzelnen zu.

Empathisch. Feinfühlig. Hochsensibel.

Diese Worte poppen seit einer gefühlten Ewigkeit immer wieder auf.

Spiritualität ist die Verbindung mit Deiner inneren Führung, mit Deiner inneren Stimme. Der Stimme der Liebe, der Nachsicht und des Mitgefühls.

Diese Stimme hilft Dir, wieder bei Dir selbst anzukommen.
Sie hilft Dir, Deine Wahrheit zu erkennen.
Sie hilft Dir, diese Wahrheit auch zu leben.
Sie hilft Dir, bei Dir zu bleiben.
Sie hilft Dir, Dich zu zentrieren.
Sie hilft Dir, Ruhe zu finden.
Sie hilft Dir, Ruhe zu bewahren.
Sie hilft Dir, Ruhe auszustrahlen.
Sie hilft Dir, eine Leichtigkeit in Dein Leben zu lassen, die lange Zeit scheinbar durch Abwesenheit geglänzt hat.
Sie hilft Dir, Frieden zu finden mit dem, was war und mit dem, was ist.
Sie hilft Dir, Entscheidungen zu treffen.
Sie hilft Dir, Deine Grenzen wahrzunehmen.
Sie hilft Dir, diese wahren.
Sie hilft Dir, zu kommunizieren.
Sie hilft Dir, zuzuhören.

Sie ist ein integraler Bestandteil von Dir.

Bislang lernten wir, diese Stimme zu verachten und zu verleugnen.

Jetzt ist die Zeit, sich ihr wieder zuzuwenden.

Sie zu erkennen bedarf Übung.
Achtsamkeit. Bewusstsein.

Man kann sie trainieren, wie einen Muskel.

Und wie bei jedem Training gilt es, dranzubleiben. Entweder alleine oder mit anderen.

Noch vor 5 Jahren war der Zugang zu meiner Spiritualität, zu meiner inneren Stimme versperrt. Meine Wahrnehmung geschah nur über Ohren, Augen, Nase und meine Hände.

Heute kann ich mit allem kommunizieren, was Energie ist. Und alles ist Energie.
Heute weiß ich auch, dass ich nicht mit allem kommunizieren muss.
Heute lasse ich mich von meiner Intuition leiten.
Heute ruhe ich meist in mir. Nicht immer. Ich bin ja schließlich Mensch.

Es gibt Momente, in denen bin ich unruhig.
Oder habe Angst.
Oder ich fahre Filme ab, die von alten Programmierungen gesteuert werden.
Oder ich werde angetriggert.
Oder bin gestresst.
Oder mache mir Vorwürfe.
Oder, oder, oder …

Und dann meldet sich die innere Stimme in mir.

Innere Stimme Guidance Führung Navi Ludolf

Sie fragt mich, ob der Gedanke, den ich gerade gedacht habe, wirklich stimmt.
Oder ich erhalte einen Anruf einer Freundin und das Gespräch hilft mir, Klarheit zu finden.
Oder ich erinnere mich an eine Übung, die mir wieder hilft, in meine Mitte zu kommen.
Oder ich lege mich hin und schlafe, im Wissen, dass die mir wohlgesonnen Energien sich darum kümmern, dass die energetischen Knoten in meinem System ausgekämmt werden, während ich schlafe.
Oder, oder, oder …

Ich weiß, dass es den Tag geben wird, an dem diese Innenkehr an allen Schulen gelehrt werden wird.

Bis dahin ist es an uns, Eigenverantwortung zu übernehmen und uns mit unserer Spiritualität, mit unserer inneren Stimme und den uns wohlgesonnenen Energien zu beschäftigen und uns ihnen zu öffnen.


Es ist an uns, unser Wissen an unsere Kinder und Kindeskinder weiterzugeben. Und an alle interessierten Menschen.

Und dies werde ich ab sofort noch intensiver – und offensichtlicher – tun als bislang.

Ich helfe Menschen, ihre eigene Spiritualität zu aktivieren, zu beleben, zu erleben und auszuleben und dabei alles aufzulösen, was dem im Wege steht.

Der erste Workshop dazu findet bereits am Montag, 28. Dezember von 19 bis ca. 21 Uhr statt. Wir gehen das Thema spielerisch an und schauen, wie Orakelkarten uns dabei im Alltag unterstützen können. Der Abend wird eine Tür für Dich öffnen. Und am Ende des Abends wirst Du einen Ausblick darauf haben, wie das Jahr 2021 für Dich wird.

Wenn Du mitmachen möchtest, findest Du hier die Details.

Bis dahin wünsche ich Dir eine gesegnete und begnadete Weihnachtszeit. Möge der Frieden Gottes mit Dir sein.

Iris Ludolf | energetisch-systemische Lebenshilfe | Unterschrift
Categories: Blog

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.