Der heutige Sonntagsimpuls ist ein Impuls der anderen Art. Ich hole mal ein bisschen aus:

Schon vor ca. 10-12 Jahren hatte ich immer wieder den Gedanken an ein Dorf, in dem alt und jung zusammen leben in Gemeinschaft mit Tieren und der Natur leben. In meiner Vision ist das wie ein großer Campus einer Großstadt-Uni. Aber egal, ob Dorf oder Stadt – es ist eine Gemeinschaft.

Die letzten 10 bis 12 Jahre haben mich gewandelt, gestärkt, noch mehr auf meinen Weg gebracht und diese Vision mit noch mehr Leben gefüllt.

Eine andere Vision, die da mit reinspielt, ist die Vision einer Gemeinschaft … nicht nur einer Gemeinschaft, die Vision eines bedürfnisorientierten Lebens. Eine Gemeinschaft, in der jeder einen Raum hat, seine Bedürfnisse zu erkennen und zu leben. Ein Ort, an dem so viel Friede und Freude und Spaß am Leben erwächst.

Diesen Raum möchte ich schaffen.

Ich habe in den letzten Jahren Menschen begleitet, die mir zeigten, welche Menschen dort Obdach finden könnten – ob auf Zeit oder auf Dauer, wird man sehen.

Zum Beispiel habe ich eine Frau begleitet, die Mutter geworden ist und dabei Hilfe brauchte. Die einzige staatliche Hilfe, die sie erhielt, war aber ein Mutter-Kind-Heim, in der das bedürfnisorientierte Leben ein Fremdwort war. Sowohl für das Kind als auch für die Mutter. Alles geschah nach Uhr und die Mutter wurde nicht gestärkt, sondern verunsichert.

Das geht anders – wenn eine Gemeinschaft voller erfahrener Menschen da ist.

Diese können helfen, unterstützen, zeigen, wie es geht, so dass jeder Mensch gestärkt daraus hervorkommt. Außerdem habe ich vor kurzem in einem Buch von einem Kinderpsychologen und Neurowissenschaftler gelernt, dass die ersten zwei Monate im Leben eines Menschen darüber entscheidet, wie gut er/sie/es mit Widrigkeiten umgehen kann. Ein Baby, das in den ersten zwei Monaten bedürfnisorientiertes Leben genossen hat, kann den Rest seiner Kindheit ein Trauma nach dem anderen erfahren, es kommt leichter wieder auf die Füße, als ein Kind, das als Baby die ersten zwei Monate Traumata, keine Bindung etc. erlebt hat, danach aber.

Vision. Oprah Winfrey. Bruce Perry. Iris Ludolf.
Winfrey, Oprah; Perry, Bruce D. Was ist dein Schmerz?: Gespräche über Trauma, seelische Verletzungen und Heilung. Arkana.

Deshalb sind die ersten zwei Monate so wichtig, gerade bei jungen Müttern, unerfahrenen Müttern, Mütter, die eventuell selbst eine Kindheit hatten, die nicht besonders golden war. Es ist schwierig, das zu geben, was man selbst nicht empfangen hat. Wie willst Du etwas geben, von dem Du noch nicht mal weißt, dass es das gibt? Deswegen ist so eine Gemeinschaft richtig wertvoll.

Aber auch ältere Menschen sollen/dürfen Teil dieser Gemeinschaft sein. So viel Herz, so viel Erfahrung, so viel Mensch …

Menschen, die sich aufgrund ihrer Geschichte, ganz weit von sich entfernt haben und deren mentale, körperliche oder auch emotionale Gesundheit jetzt am Boden ist.

Menschen, die einfach einen Raum brauchen, in dem sie sie sein können, sich selbst finden können und wieder in ihre Kraft zu kommen …

… so einen Raum möchte ich schaffen.

Einen Raum, in dem der Mensch in seiner Ganzheit gesehen und gefördert ist – Körper, Geist, Seele. Der spirituelle Aspekt ist auf jeden all auch mit dabei, denn Geist ist ja nicht nur das mentale, Geist sind auch all die anderen Erfahrungen…

Ihr seht, daran hängt mein Herz.

Gestern war die Idee sehr präsent und ich dachte wieder an das Dorf. Ich dachte, ein Dorf zu finden, ist vielleicht nicht so einfach, ich wollte heute sowieso über meine Vision sprechen.

Und dann las ich heute auf Facebook, dass es in der Nähe von Lüneburg ein ganzes Dorf gibt, das zum Verkauf steht: Sechs Häuser, ganz viel Land, Ställe … das wäre genau das richtige! Es ist kernsaniert und kostet mit Courtage ca. 4,3 Millionen Euro. Selbst, wenn es nicht das ist – und wenn es das ist, ist cool – also, wenn jemand ist, der weiß, wie wir das Geld zusammenkriegen können, und auch mit dabei ist, melde Dich bei mir. Wie gesagt, auch wenn es nicht dieses Dorf ist, das Projekt möchte ich starten: Wo Menschen fest zusammenleben, aber auch WG möglich ist oder Wohnen auf Zeit. Bei diesem Projekt bei Lüneburg ist genug Platz für Tiny Houses, so dass Menschen auf Zeit ihre eigenen vier Wände haben. Es gibt so viele Möglichkeiten …

Deine Ideen sind natürlich auch total willkommen! Wenn Du Dich von meinen Ideen angesprochen fühlst – komm, melde Dich! Zusammen haben wir mehr Ideen. Wenn Du Dich angesprochen fühlst, Du unterstützen kannst, Ideen hast … melde Dich! Teile das gerne. Mein Name ist Iris Ludolf, ich bin Friedensberaterin und mein größter Wunsch, meine größte Vision ist Leben, ein bedürfnisorientiertes Leben mit Frieden im Herzen, Zufriedenheit, Spaß, Leichtigkeit, Freude. Lass uns das erschaffen!

Categories: Allgemein

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WhatsApp
Facebook
YouTube
Instagram
Benachrichtigung per E-Mail