Im aktuellen Videoimpuls geht es um die Liebe. Um die Liebe als Weg aus dem inneren und äußeren Krieg hinaus. Der direkte Weg ist, die Angst zu sehen, sie anzuerkennen und sich doch bewusst für die Liebe zu entscheiden. Immer und immer wieder. Wie Du das im Alltag praktizieren kannst, das erfährst Du hier:

Hallöchen, ich grüße Dich. Der Impuls für diese Woche lautet: Liebe. Sei es Dir wert. Es wird heute ein bisschen philosophischer.

Im Leben hast Du immer die Wahl, wie Du Dich entscheiden möchtest.

Entscheidest Du Dich für die Liebe oder für die Angst?

Dazwischen gibt es nichts. Selbst wenn Du keine Wahl triffst, heißt das, Du hast Angst eine Wahl zu treffen und entscheidest Dich automatisch wieder für die Angst.

Es bedarf Übung und vor allem auch Bewusstsein, um Dir wirklich bewusst zu machen, worum es geht. Schau Dir mal in den nächsten Tagen – fang heute an – schau Dir immer wieder die Situationen an, vor denen Du Dich wiederfindest. Und schau mal, was Du fühlst.

Geht Dein Herz auf? Dann ist es die Liebe.

Hast Du Angst, machst Du Dich klein, Dein Herz geht zu. Wenn die Liebe da ist, bist Du offen.

Es ist ein wunderbarer Kompass für Dich, um zu sehen, welcher Weg für Dich der richtige ist, welche Entscheidung für Dich die richtige ist. Wenn Du verschiedene Möglichkeiten hast, Dich zu entscheiden:

Achte auf Deine Körpersprache.

Machst Du zu? Dann ist das so nicht die richtige Entscheidung. Machst Du auf?

Schau auch, welche Gedanken bei Dir aktiv sind, denn die haben ganz, ganz viel damit zu tun, wie Du Dich fühlst. Das Gute und gleichzeitig das Schlechte ist: Du hast mit Deinen Gedanken Einfluss auf Deine Gefühle. Achte darauf, wie Du denkst, was Du denkst.

Richte Dich immer wieder auf die Liebe aus, auf das, was Dich öffnet.

Ich habe heute ein Gespräch mit einer meiner Töchter gehabt, das mir nochmal einiges vor Augen geführt hat. Das war ein ganz großer Aha-Moment, das möchte ich mit Dir teilen:

Es ging um Krieg und um Frieden. Sie fragte mich, ob ich denn der Meinung sei, dass es nochmal zu einem großen Krieg käme. Die Worte, die mir dann kamen, fand ich sehr faszinierend:

Es ist Krieg oder Frieden – Angst oder Liebe. Jeder Krieg beginnt aus Mangeldenken. Mangeldenken ist nichts anderes als Angst davor, nicht genug zu bekommen. Egal, was es ist: genug Anerkennung, genug Öl, was auch immer. Atme da mal durch …

Das, was im Außen ist, also in der Welt geschieht, darauf haben wir keinen Einfluss. Wir haben Einfluss auf uns. Ich habe das Gefühl, und das ist auch das, was mir im Gespräch kam:

Diese Entscheidungen, dieser Krieg findet nicht auf den großen Schlachtfeldern statt. Dieser Krieg findet jetzt schon statt: In jeder Sekunde, in jedem einzelnen Leben. Es ist immer wieder die Frage:

Wofür entscheidest Du Dich?

Entscheidest Du Dich für die Liebe oder entscheidest Du Dich für den Krieg? Für die Liebe oder die Angst?

Schau doch mal. Gehe durch den Tag, fange heute damit an, und schaue wo Du Krieg führst. Und zum Kriegführen gehören immer zwei. Das heißt, Du kannst sagen: „Der Andere ist es Schuld. Der Andere hat angefangen. Der Andere hat dieses und jenes gemacht. Oder dieses und jenes nicht gemacht.“ Du brauchst dieses Spiel nicht mitspielen.

Was ist es in Dir, was in Frieden gebracht werden möchte?

Und wie zeigt sich das im Außen? Achte mal darauf. Komm bei Dir an. Finde diesen Frieden in Dir. Wenn Du all Deine Energie wieder zu Dir holst, wirst Du immer voller, immer gefüllter, immer genährter und immer friedlicher.

Du weißt, wenn Du was isst, wenn Du eine gute Mahlzeit isst, bist Du am Ende richtig satt. Gemütlich satt. So dass Du am Ende Dich in eine Ecke setzen möchtest, am besten auf die Couch, Beine hoch, Decke drüber und entspannen. Nähre Dich selber. Wenn Du Angst hast, nimmst Du Deine Energie und gibst sie in die Situation, die Dir Angst bereitet. Nimm sie wieder zurück. Du hast keinen Einfluss auf das, was im Außen abgeht.

Du hast nur Einfluss auf Dein Leben.

Kreiere es sehr bewusst. Im Namen der Liebe und des Friedens.

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine sehr friedliche, liebevolle und total schöne Woche. Ciao.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere